„Wie liegt die Stadt so wüste…“ Die Zerstörung Stuttgarts vor 75 Jahren

Vom 1.März bis 7.April 2019 erinnert eine Fotoausstellung in der Brenzkirche an die Zerstörung Stuttgarts vor 75 Jahren. Jörg Kurz (Historiker und Buchautor) hat diese Ausstellung konzipiert und zusammengestellt. Ihm war es wichtig, nicht nur die Zerstörung der Stadt zu zeigen, sondern auch Stadtansichten vor der Zerstörung sichtbar zu machen. Die Ausstellung ist täglich von 9-18 Uhr geöffnet.

Das Konzept der Ausstellung entstand im Zusammenhang mit der Sonntagsmusik von Helmut Wolf ( Musikprofessor) zum Thema „Wie liegt die Stadt so wüste…“.

 

 

 

 

Wir laden herzlich ein zu folgenden Veranstaltungen:

Freitag, 1. März 2019, 18 Uhr: Eröffnung der Fotoausstellung in der Brenzkirche

Einführung: Jörg Kurz

Musik: Johanna Vargas, Sopran; Helmut Wolf, Orgel

Sonntag, 3.März 2019 18 Uhr: Sonntagsmusik in der Erlöserkirche, Birkenwaldstraße 24

Helmut Wolf moderiert seine letzte Sonntagsmusik mit Gedichten und Zeitzeugenberichten

Sonntag, 17.März, 11 Uhr: Gottesdienst in der Brenzkirche „Nie wieder Krieg“.

Predigt: Pfarrer Karl-Eugen Fischer

Musik: Helmut Wolf (Orgel), Torsten Müller, Bass

Sonntag, 24. März 18 Uhr: Orgelkonzert in der St. Georg Kirche, Heilbronner Straße 135

Samuel Kummer an der Orgel. Eintritt 10 EUR, ermäßigt 5 EUR

Donnerstag, 12.März, 19 Uhr: Zerstörung und Wiederaufbau im Stuttgarter Norden. Lichtbildervortrag von Jörg Kurz in der Brenzkirche, Dora- Veit Saal.

Samstag, 6.April, 19 Uhr. Abendmusik in der Gedächtniskirche, Hölderlinstraße 14

Chorwerke von Schütz, Mendelssohn, Distler, Mauersberger („Wie liegt die Stadt so wüste …“)

Johann Nepomuk David: Choralwerk X „Es ist ein Schnitter – Dies Irae“ für Orgel

Kristina Vilotševa, Orgel Figuralchor der Gedächtniskirche Leitung: Alexander Burda

Eintritt frei

pedai